Stadt zeigt Interesse an Thema „Freifunk in Bottrop“

Vertreter von Verbund freie Netzwerke NRW e.V. und der Freifunk Community Bottrop haben sich mit Vertretern der Wirtschaftsföderung, der Gründerberatung und der städtischen IT-Abteilung Bottrop getroffen, um über das Projekt Freifunk in Bottrop zu sprechen.

Kernpunkte des Treffens waren:

1. Was ist Freifunk, wie funktioniert dies?
2. Wie kann die Stadt davon profitieren und wie kann eine mögliche Kooperation Freifunk Community Bottrop mit der Stadt aussehen?

Bottrop hängt mit öffentliche zugänglichen WLAN-Zugangspunkten (Hotspots) verglichen mit anderen Städten im Ruhrgebiet hinterher. Aufgrund der kritischen Haushaltslage Bottrops kann die Stadt diese Dienstleistung nicht von sich aus anbieten.
Genau an dieser Stelle kommt Freifunk ins Spiel:
Freifunk ist sehr kostengünstig, da Betriebskosten über Vereinsstruktur von freiwilligen aus Gastronomie und Handel, sowie von Privatpersonen getragen werden.
Ein Mitglied stellt entweder den Raum und Strom für einen WLAN-Router bereit, um die Netzwerkreichweite zu erhöhen, oder stellt zusätzlich über einen WLAN-Router teile seiner Internetverbindung zur Verfügung und / oder beides. Dabei kommen ausschließlich sehr preisgünstige, aber dennoch sehr leistungsfähige Router zum Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.